Hygienkonsept Turn- und Leichtathletikabteilung im TSV Laichingen

 

Trainingsort: Daniel-Schwenkmezger Halle / Jahnhalle / Sportplatz

 

 

Das erstellte Hygienekonzept orientiert sich an den Übergangsregeln des Deutschen

Turnerbundes für die DTB-Sportart Turnen

(https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/UEbergangsregeln/20200423

_DTB-Handlungshinweise_Sportarten_incl.Stufen.pdf)

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

(https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/6275630)

Schwäbischer Turnerbund

(https://www.stb.de/vereinsservice/allgemeine-informationen/corona-spezial/)

und ist auf die besonderen Gegebenheiten der Abteilung Turnen und Leichtathletik im TSV Laichingen e.V. angepasst.

 

Vorwort:

Nach der Freigabe des Vereinssports durch die Landesregierung Baden-Württemberg zum 02.06.2020 kann der Trainingsbetrieb ab dem 15.06.2020 in Laichingen wieder aufgenommen werden. Allerdings setzt das auch die Kenntnis der Regeln durch alle Übungsteilnehmer und deren Disziplin zu Einhaltung der Regeln voraus. Konkret setzt das Hygienekonzept auf die folgenden Maßnahmen:

 

Distanzregeln einhalten:

In der Halle und auf dem Sportplatz muss ein genereller Abstand von 1,5 Meter eingehalten werden. Während des Trainings wird ein Abstand von 2 bis 4 Meter empfohlen. An den einzelnen Geräten sollten nicht mehr als 5 Personen sein. Die Geräte dürfen nur auf Anweisung des/der Trainer/in verlassen werden, sodass auch zum Händewaschen keine Engpässe entstehen. Beim Eltern-Kind-Turnen werden das Kind und ein Elternteil als eine Einheit betrachtet.

 

Körperkontakte müssen unterbleiben:

Die Teilnehmer/innen begrüßen sich weder mit Handschlag noch mit Umarmungen.

Kein Helfen und Sichern durch Trainer/innen und Mittrainierende. (Hilfeleistung ist zum Schutz der Athleten/innen erlaubt, wenn der/die Trainer/in erkennt, dass der/die Athlet/in Schaden nehmen könnte). Daher sollten riskante und nicht beherrschte Elemente vermieden werden. Ebenso werden keine Partnerübungen im Training

durchgeführt. Wenn möglich auf Grundlagentraining konzentriert.

 

Hygieneregeln einhalten:

Händedesinfektion vor und nach dem Training ist obligatorisch. Ebenso werden bei jedem Wechsel der Geräte die Hände desinfiziert. Wenn barfuß geturnt wird, sollten auch die Füße desinfiziert werden. Das Aufsuchen der Waschräume/Toiletten findet nur einzeln statt.

Es dürfen nur Kinder teilnehmen, welche die Abstands- und Kontaktregeln verstehen und umsetzen können sowie Hygieneregeln wie Händewaschen beherrschen. Dies ist durch die Erfahrung der Übungsleitung bzw. durch Bestätigung der Eltern zu beurteilen. Ansonsten bedarf es einer Betreuung wie beim Eltern-Kind-Turnen.

 

 

 

 

 

Trainingsgruppen verkleinern:

Halle: Die Gruppengröße pro Trainingsgruppe wird auf 5 - 10 Personen (inkl. Trainer) beschränkt.

Sportplatz: Die Gruppengröße pro Trainingsgruppe, darf 10 Personen nicht übersteigen. Es dürfen aber mehrere Gruppen zur gleichen Zeit auf dem Sportplatz trainieren.

 

Verfügbarer Platz pro Teilnehmer:

Wo mit Raumwegen trainiert wird, muss pro. Athlet/in 40 m² Fläche zur Verfügung stehen. Wo an Geräten oder auf Matten trainiert wird, genügen 10 m² Fläche.

Grundflächen:

DSH ca.600m²

1/3 Halle Jahnhalle: 400m² (3/3 ca.1200m²)

Sportplatz: 8000m²

 

Eltern

Es ist den Eltern und auch anderen Personen nicht gestattet das Training auf der Tribüne (DSH) oder an den Eingangstüren zu verfolgen. Abweichend beim Eltern-Kind-Turnen werden das Kind und ein Elternteil als eine Einheit betrachtet.

 

Trainingsbeginn

Die Trainingsteilnehmer/innen kommen einzeln in die Halle und gehen erst in die Halle, wenn der/die Trainer/in der Gruppe auch anwesend ist. Bei Kindern sollten diese nicht von den Eltern bis in die Halle begleitet werden (nur bis zur Eingangstür).

Hiervon natürlich ausgenommen: Eltern-Kind-Turnen und Eltern, die den/die Trainer/in unterstützen.

 

Umkleideräume bleiben geschlossen:

Es ist ausschließlich der Zugang zu den Toiletten gestattet, dort gibt es auch die

Möglichkeit zum Händewaschen. Ein Umkleiden vor Ort ist nicht möglich, alle

Trainingsteilnehmer/innen kommen in Trainingskleidung zum Training und legen ihre Jacken und Schuhe im Abstand von 1,5 Meter in der Halle ab bzw. in der DSH auf der Tribüne.

In der DSH bleiben die Umkleidekabinen offen, jedoch dienen sie nur als Ein- und Ausgang.

 

Fahrgemeinschaften vermeiden:

Fahrgemeinschaften sollten vermieden werden, außer die Mitfahrer wohnen im

selben Haushalt.

 

Turniere und Meisterschaften

Veranstaltungen, Wettbewerbe, Turniere und Meisterschaften finden derzeit nicht

statt.

 

 

 

 

 

Angehörige von Risikogruppen besonders schützen / Krankheiten:

Sportlerinnen und Sportler, die einer Risikogruppe angehören oder im Haushalt mit

einem angehörigen einer Risikogruppe zusammenleben, wird empfohlen, nicht am

Training teilzunehmen. Im Falle einer Trainingsteilnahme geben Angehörige einer

Risikogruppe dem Trainer einen entsprechenden Hinweis, damit dieser im

Trainingsablauf besonders darauf achten kann. Wer sich nicht gesund fühlt, bleibt

dem Training fern und teilt dies auch im Vorfeld dem Trainer mit.

 

Risiken minimieren:

Die Teilnahme am Training erfolgt freiwillig. Wer für sich ein besonderes Risiko sieht,

spricht darüber mit dem Trainer.

 

Verteilung der Hygiene-Maßnahmen im Vorfeld

Alle Turner und Turnerinnen erhalten vor dem ersten Training einenInformationszettel mit den Hygiene-Maßnahmen und der Information zum

Trainingsablauf. Dieser Zettel muss bei der ersten Trainingsteilnahme unterzeichnet

(bei Minderjährigen vom Sportler und einem Erziehungsberechtigten) mitgebracht

werden. Ohne Abgabe des Zettels ist keine Trainingsteilnahme möglich.

 

Belüftung / Durchlüftung

Die Türen und Fenster werden, zu Beginn des Trainings, bei längeren Trainingseinheiten auch während des Trainings und am Ende des Trainings geöffnet, um die Halle durchlüften zu können. (Wenn dies möglich ist). Die Jahnhalle verfügt über eine technische Dauerlüftung.

 

Geräteraum und Aufbau der Geräte

Der Geräteraum wird ausschließlich mit den Trainier/innen betreten. Geräte werden nur allein getragen/aufgebaut. Falls das nicht möglich ist, muss ein Abstand von 1,5 Meter gewährleistet sein, sonst wird das Gerät nicht aufgebaut.

 

Aufgaben der Trainer vor Trainingsbeginn

- Desinfizieren sämtlicher Türgriffe

- Überprüfung, ob ausreichend Seife, Einweghandtücher aufgefüllt sind

- Überprüfen, ob Desinfektionsmittel vorhanden ist und ggf. nachfüllen

 

Aufgaben der Trainer zum Trainingsbeginn

Der Trainer/in lässt die Sportler/innen einzeln in die Halle eintreten und nimmt die

Namen auf (Anwesenheitsliste). Nimmt ein/e Sportler/in erstmalig am Training teil, so

lässt er sich den im Vorfeld verteilten und unterzeichneten Zettel mit der Zur Kenntnisnahme der Hygieneregeln geben.

 

Kein Aufwärmspiel

Auf ein gemeinsames Aufwärmspiel wird verzichtet.

 

 

 

 

 

Aufwärmen

Turnen: Das Aufwärmen und Dehnungsübungen werden nicht wie gewohnt auf dem Bodenläufer stattfinden, sondern jede/r Turner/in macht dies auf dem Hallenboden. Wenn ein/e Turner/in dies auf einer Matte machen möchte, muss ein großes Badetuch mitgebracht werden, welches dann auf die Matte gelegt wird. So kann sich mit Distanz aufgewärmt werden.

Alle: Ein gemeinsames Warmlaufen kann bei kleinen Gruppen nur in der leeren Halle stattfinden (z.B. in einem Kreis), wenn bereits Geräte stehen wird darauf verzichtet oder findet die Erwärmung auf der Stelle statt. Die Geräte sollten erst nach der Erwärmung aufgebaut werden, da somit mehr Platz für die einzelnen Personen zur Verfügung steht.

 

Wechsel / Desinfizieren der Geräte

Das Wechseln der Geräte wird immer gleichzeitig stattfinden. Das Gerät sollte nach jeder Benutzung desinfiziert werden. Nach dem Training werden die benutzen Geräte (wenn es möglich ist) desinfiziert.

 

Abweichend gilt für das Eltern-Kind-Turnen

Kinder bewegen sich bereits eigenständig und werden ausschließlich durch ihre Eltern (max. eine Person) betreut

 

Benutzung von Magnesia (Turnen)

Das Magnesia wird nicht gemeinschaftlich benutzt. Jeder Turner/in bringt einen verschließbaren Behälter (z.B. Tupperdose) mit und bekommt vom Trainer sein eigenes Magnesia. Der Behälter muss gut sichtbar mit dem Namen beschriftet sein. Personen, die in einem Haushalt leben, dürfen auch einen Behälter benutzen.

 

Pausen

Pausen sollten so gestaltet sein, dass auch hier durchweg ein Abstand von 1,5m gewährt ist. Wenn möglich in Kleingruppen oder immer nur eine Gruppe.

 

Trainingsende

Die Sportler/innen verlassen einzeln die Halle. Abschließend werden alle Türgriffe, Geräte und ähnliches von den Trainern/innen desinfiziert.

 

Allgemeines (ergänzend):

Der Trainer führt für alle Gruppen an jedem Trainingstag eine Anwesenheitsliste. Diese muss immer 4 Wochen lang vorhanden sein.

 

Gültigkeit:

Dieses Hygienekonzept behält seine Gültigkeit, bis es durch die Abteilungsleitung geändert oder aufgehoben werden sollte oder sich die allgemeinen Verordnungen durch die Landesregierung ändern.

 

 

Gezeichnet Abteilungsleiter Turnen und Leichtathletik:

 

Für die Abteilungsleitung Jörg Manz